HDS home ist anders als die Anderen.

Nach fast zwanzigjährigem Einsatz eines Schubert C2 und mehrjähriger Verwendung des BMW Systemhelm 6, zuletzt überwiegend auf der verkleideten R1200RT, sollte jetzt ein neuer Motorradhelm, dazu noch zum tragen auf dem unverkleidetem RnineT Scrambler angeschafft werden.

Ich entschied mich – auch weil ich mir ein Leben ohne Unterkiefer einfach nicht vorstellen kann – wieder für einen Klapphelm. Für mich standen der Schuberth C4 und der BMW System 7 Carbon zur Wahl. Helme beider Fabrikate waren mir bereits hinsichtlich Qualität und Ausstattung bekannt.

Nach optischer Sichtung (matt graphitmetallic),  Anprobe behilflich war mir dabei auch die günstige Rabattierung zum Neukauf.

Hierzu auch noch die Aussage des Helmherstellers:

Zwei Helme in einem. Einfach einmalig.

Es ist Deine Fahrt, es ist Deine Freiheit. Da sollte Dich der Helm nicht einschränken. Den System 7 Carbon kannst Du deshalb ohne Werkzeug schnell und komfortabel ganz nach Belieben von einem Fullface-Helm in einen Jet-Helm umwandeln. Du musst dazu nur zwei Tasten am Kinnteil entriegeln. Die Sonnenblende dient in der Jet-Version dann als Visier. Mit dem System 7 Carbon erhältst Du somit zwei nach ECE 22-05 homologierte Helme in einem.

Der System 7 lässt sich demnach durch entfernen des Kinnteils in einen Jethelm umbauen und könnte dann stilistisch besser zum Erscheinungsbild des Scramblers passen – falls ich das dann dennoch mal ausprobieren will („ein Leben ohne Unterkiefer…“). Der Helm ist vorbereitet für das, leider erst ab 2018 optional erhältliche, integrierte Kommunikationssystem und könnte dann in beiden Helmvarianten genutzt werden.

Ein Schuberth C2 ist hier jetzt seit fast 20 Jahren im Gebrauch und soll bei der Gelegenheit ausgemustert werden, der System 6 ist hier noch nicht so lange dabei und bleibt bis auf Weiteres noch auf der RT in Verwendung.

Soweit es mir in den letzten Tagen wegen der hier dominierenden Wetterlage, mit wenigen hundert Kilometern unter dem neuen System 7 möglich war, scheine ich damit die richtige Kaufentscheidung getroffen zu haben.

R9TScrambler

        

Drache Günther wurde mit der Fujifilm X100F fotografiert

Jeder Haushalt sollte seinen eigenen Drachen haben. Dieser beschützt einen und hält alles Böse fern. Ob dieses Exemplar eines Steindrachen mit Namen Georg sich seiner Verantwortung bewusst ist, möchte ich bezweifeln. Er liegt den ganzen Tag mit einem verträumten Lächeln auf dem Gesicht, teilweise verdeckt von Heidepflanzen, auf dem Balkon herum. Es sei ihm vergönnt.

bhs

Schlagwörter:
        

Jeder kennt sie, die Frage: habe ich das Buch gelesen, den Film gesehen, was muss noch eingekauft werden oder die nach vielen anderen Dingen des Alltags. Ein Mittel sich zu erinnern kann neben dem Gedächtnis eine Liste sein. Wir legen uns im Laufe des Lebens viele Listen an, arbeiten sie ab, verlegen- oder entsorgen sie. Bei Wikipedia steht dafür diese gelungene Umschreibung.

Listen geben einen Überblick unter quantitativem Aspekt. Sie machen Mengen sichtbar, vorhandene und fehlende; sie zeigen Erreichtes ebenso wie noch Fehlendes, Richtiges und Falsches. Sie ermöglichen aufgrund ihrer Anordnung (Hierarchie und Sortierung) ein einfaches Auffinden von Einzelinhalten.

Mit diesem Beitrag wird bei HDS home eine zweite virtuelle Bücherliste in der Reihe Gelesen! angelegt, sie wird ausschließlich  Bücher enthalten, die sich mit Themen rund um den Balkon, Garten und Stadtgrün befassen und die ich gelesen habe.

Aufegnommen mit der Fujifilm X100F in Planten un Blomen

Die Listen der Artikel „Gelesen!“ und „Grün, bunt blühend und üppig bewachsen!„, werden im laufenden Jahr 2017 einfach nur um den Buchtitel und den dazugehörigen Autor ergänzt und erneut veröffentlicht. Aktueller Stand heute:

Lesen Sie den gesamten Eintrag »