In Extremis

Autorenlesung

Am kom­men­den Mittwoch geht es in die nächste Runde des lite­ra­ri­schen Herbstes. Ich werde die Autorenlesung, in mei­ner Lieblingsbuchhandlung sto­ries!, von und mit TIm Parks besu­chen. Vorgestellt wird sein neu­es­tes Werk — In Extremis

Vorgelesen wer­den die deut­schen Texte, in der Übersetzung von Ulrike Becker, vom Schauspieler Jonas Minthe.

Thomas weiß, dass es etwas gibt, was er sei­ner Mutter noch sagen muss, bevor sie stirbt. Aber wird er das recht­zei­tig schaf­fen ? Und wird er den Mut haben zu sagen, was er vor­her nicht sagen konnte ? Sein Telefon brummt, in sei­nem Kopf dreht sich alle

Falls noch jemand Lust bekommt. Bitte bei sto­ries ! tele­fo­nisch anfra­gen, ob es noch freie Plätze gibt. Ich freue mich auf einen wei­te­ren ver­gnüg­li­chen Vorleseabend.

bhs

Kurzer Nachtrag : Es war ein ent­spann­ter Abend in behag­li­cher Atmosphäre. Jonas Minthe hat eine ange­nehme Vorlesestimme, die auch bes­tens zum lesen von Hörbüchern geeig­net wäre. Tim Parks ist ein sym­pa­thi­scher Gast gewe­sen. Das vor­ge­stellte Buch habe ich mir  nicht gekauft, son­dern einen Band aus der Reihe mit Mr. Duckworth.

Käsestulle

Wie in die­sem Beitrag ange­kün­digt, folgt hier und heute mein Bericht.

Abendbrot bei stories !

Zu einer lecke­ren Schwarzbrotkäsestulle mit Cornichons habe ich mir an die­sem Abend ein klei­nes Glas Roséwein gegönnt. Neben diver­sen Weinsorten stan­den eben­falls nicht­al­ko­ho­li­sche Getränke zur Auswahl. Die Atmosphäre im Lesesaal war ange­füllt mit einer Stimmung der Vorfreude auf die vor uns lie­gende Veranstaltung. Die Räumlichkeiten und deren Größe, der am Straßenbahnring lie­gen­den Buchhandlung, las­sen nur eine begrenzte Anzahl von Gästen zu. Dadurch ergibt sich leich­ter das eine oder andere Gespräch mit den wei­te­ren Besucherinnen.

Auf den bereit­ge­stell­ten Stühlen lag jeweils eine Liste der zwölf Bücher die uns vor­ge­stellt wer­den soll­ten. Bereits darin ent­hal­ten waren kurze Vorbesprechungen.

Käsestulle wei­ter­le­sen

Zwangsumstellung IP(2)

Hier die Fortsetzung zum gest­ri­gen Beitrag „Zwangsumstellung IP

Noch am Tag der Umstellung
Morgendlicher Anruf bei der vor­ge­ge­be­nen und hier­für  extra emp­foh­le­nen kos­ten­freien Hotline, ergab als auto­ma­ti­sche Sprachansage „die Vertragsumstellung wird inner­halb der nächs­ten 30 Minuten durch­ge­führt“. Nachdem danach keine wei­te­ren Meldungen/Bestätigungen erfolg­ten (SMS o.ä.), rief ich eine Stunde spä­ter diese Nummer erneut an. Es kam jetzt die auto­ma­ti­sche Ansage „ihr Vertrag wurde umge­stellt“.

Aus mei­ner Sicht sollte mit der Umstellung nicht nur die ver­trag­li­che Neuregelung, son­dern auch die tech­ni­sche Umsetzung auf eine IP ori­en­tierte Technik erfol­gen. Gelegentliche Abfragen über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box erga­ben jedoch keine Veränderung, Telefon und Internet funk­tio­nier­ten wie bis­her. Nachdem mir immer mehr Zweifel zur erfolg­ten Umstellung kamen, rief ich erneut die kos­ten­freie Hotline an. Nachdem ich dann unter­schied­li­chen Mitarbeitern zwei­fach tele­fo­nisch die Situation erklärte, nahm man eine tech­ni­sche Prüfung vor. Es wurde fest­ge­stellt und mir bestä­tigt, dass die Umsetzung noch nicht erfolgt war und ein Techniker dazu zwi­schen 16 – 16:15 Uhr (am loka­len Verteilerkasten) vor­bei­kom­men würde. Nach Durchführung könnte ich dann mit einer SMS als Bestätigung rech­nen.

Zwangsumstellung IP(2) wei­ter­le­sen

Wir gehören zu den Guten