Archiv der Kategorie: Kochbücher

Gelesene Bücher und Veröffentlichungen zum Thema kochen, essen, trinken und Ernährung

Wild(e) Bienen

Jeder kennt sie, die Frage: habe ich das Buch gelesen, den Film gesehen, was muss noch eingekauft werden oder die nach vielen anderen Dingen des Alltags. Ein Mittel sich zu erinnern kann neben dem Gedächtnis eine Liste sein. Wir legen uns im Laufe des Lebens viele Listen an, arbeiten sie ab, verlegen- oder entsorgen sie. Bei Wikipedia steht dafür diese gelungene Umschreibung.

Listen geben einen Überblick unter quantitativem Aspekt. Sie machen Mengen sichtbar, vorhandene und fehlende; sie zeigen Erreichtes ebenso wie noch Fehlendes, Richtiges und Falsches. Sie ermöglichen aufgrund ihrer Anordnung (Hierarchie und Sortierung) ein einfaches Auffinden von Einzelinhalten.

Wild(e) Bienen weiterlesen

Grün, bunt, blühend und üppig bewachsen!

Jeder kennt sie, die Frage: habe ich das Buch gelesen, den Film gesehen, was muss noch eingekauft werden oder die nach vielen anderen Dingen des Alltags. Ein Mittel sich zu erinnern kann neben dem Gedächtnis eine Liste sein. Wir legen uns im Laufe des Lebens viele Listen an, arbeiten sie ab, verlegen- oder entsorgen sie. Bei Wikipedia steht dafür diese gelungene Umschreibung.

Listen geben einen Überblick unter quantitativem Aspekt. Sie machen Mengen sichtbar, vorhandene und fehlende; sie zeigen Erreichtes ebenso wie noch Fehlendes, Richtiges und Falsches. Sie ermöglichen aufgrund ihrer Anordnung (Hierarchie und Sortierung) ein einfaches Auffinden von Einzelinhalten.

Grün, bunt, blühend und üppig bewachsen! weiterlesen

Das Brot und die Pfanne

Wer mag das nicht: die Pfanne nach dem Braten mit Brot ausstreichen oder Brot in Soße dippen?

Der hier vorhergegangene Satz stammt aus meinem Lieblingskapitel “Ich backe, also bin ich!“, des in diesem Beitrag vorgestellten Buches: Die Philosophie des Kochens.

Frisches Brot gehört zu meinen (fast) täglich verzehrten Lebensmitteln. Am liebsten mit vegetarischem Brotaufstrich, Käse, Salat- oder auch mal mit einem dünngeschnittenen Apfel zum Aufschnitt. Gerne auch, wie oben zitiert,  streiche ich  die Pfanne mit Brot aus, am liebsten bevor die Bratensoße- oder die ausgelassene Butter kalt geworden ist.

Der eine oder andere Beitrag in diesem Buch thematisiert die politische und ethische Dimension des kochens, wobei auch die aktuellen Hypes von – Achtsamkeit, Slow Food, Veganismus und Entschleunigung – nicht unerwähnt bleiben.

Das Brot und die Pfanne weiterlesen