Schlagwort-Archive: Vor- und Nachher

Finnisches schwarz-weiß

Über meine Vorliebe für schwarz-weiß in der Fotografie, wurden bei HDS home bereits einige Beiträge veröffentlicht. Im vergangenen Jahr habe ich dieses Etui geschenkt bekommen, heute habe ich endlich Fotos davon gemacht und gleich in schwarz-weiß gewandelt.

Die Schöpferin dieses Häkelwerkes ist gerade dabei eine Handtasche in der gleichen Farbkombination zu häkeln und lässt uns auf Ihrem Blog daran teilhaben. Die Anleitung zu diesen Häkelwerken entnimmt sie aus dem Buch der finnischen Autorin Molla Mills: Mach mal die Masche!

Vielleicht sollte ich auch mal wieder häkeln, aber das denke ich vom stricken auch immer.

bhs

Die Vergänglichkeit eines Hauses

Nahe der Stelle am Lokstedter Steindamm an dem dieses Foto im vergangenen Jahr aufgenommen wurde, steht heute ein fast fertiger Neubau mit Eigentumswohnungen. Diese Aufnahme wurde von mir an einem Morgen im Juni ganz spontan gemacht, ich wollte die Vergänglichkeit festhalten.

An vielen Orten in Lokstedt wurden in den vergangenen Jahren Einzelhäuser mit Gärten nach dem Abriss mit Mehrfamilienwohnhäusern  bebaut.

Abbruchhaus Lokstedt, Blende:ƒ/2.2 Aufgenommen: 28. Juli 2016 (am Morgen) Blitz: Nein Brennweite:4.15mm ISO:32 Verschlusszeit:1/695s

Durch den blauen Himmel und die grünen Farbreste hinterlässt das Originalfarbfoto einen fast freundlichen Eindruck. Durch den Entzug der Farbe bleibt eine Häuserruine zurück und keine Farbe beschönigt mehr die Vergänglich und der damit verbundenen Wandel im Leben eines Stadtteils.

Abbruchhaus Lokstedt, Blende:ƒ/2.2 Aufgenommen: 28. Juli 2016 (am Morgen) Blitz: Nein Brennweite:4.15mm ISO:32 Verschlusszeit:1/695s

bhs

Aus dem Archiv: Hände

Blende:ƒ/3.2 Kamera: NIKON D70 Aufgenommen:27. Juli 2013 Belichtungsvorgabe:-1/3EV Brennweite:35mm ISO:320 Verschlusszeit: 1/40s. Gewandelt mit Silver Efex Pro in Film Noir 1

Schon seit längerer Zeit betrachte ich mit wachsender Begeisterung Fotos in schwarz-weiß. Zum testen der derzeit kostenlosen Nik Collection, habe ich bereits einige Fotos damit wandeln lassen. Als Ausschnitt einer Farbfotografie, geändert wie in diesem Beispiel mit Silver Efex Pro in Film Noir 1, bekommt die Aufnahme anschließend eine völlig veränderte Aussage. Das Ursprungsbild war an einem Sommertag spontan mit meiner Nikon D70 aufgenommen und im Archiv gespeichert worden. Vor einigen Tagen bin ich in einem Zeitschriftenartikel über die Fujifilm X100F dann auf folgende Aussage gestoßen:

 

Neu ist der Schwarzweiß-Filmsimulationmodus Acros. Zudem lassen sich alle Filmsimulationsmodi mit einem Körnungseffekt in zwei Stufen kombinieren, die das Filmkorn nachstellen sollen.

Diese Simulationsfunktion soll sehr gut funktionieren und direkt ansprechendere Fotos in schwarz-weiß machen als wenn im Nachhinein eine RAW-Datei mit einem Bildbearbeitungsprogramm verändert wird. Dies kann ich nicht bewerten, da ich diese Kamera (noch) nicht besitze. 1

Die Lektüre der Fotozeitschrift führte dazu, dass ich in meinem Fotoarchiv nach einem Foto gesucht habe, welches durch Konvertierung eine andere Wirkung auf den Betrachter erzielen soll. Das Ergebnis Aus dem Archiv: Hände, kann sich meiner Meinung nach sehen lassen.

Vielleicht wird das Jahr 2017 bei mir das Jahr der Schwarz-weiß-Fotografie werden?!

bhs

 

 

  1. Diese Kompaktkamera könnte vielleicht die kleine Schwester meiner Nikon D70 und D7000 werden?!